Goetheschülerinnen und -schüler gewinnen Reise ins Phantasialand

 

KlassefaehrtKlasse

Durch die Teilnahme am Gewinnspiel "Klasse fährt klasse" der gbk, gewinnt die Klasse 8H (PuSch) eine Reise in das Phantasialand in Brühl.

Bei schönstem Wetter hatten alle Schülerinnen und Schüler unserer 8H großen Spaß mit den zahlreichen Fahr- und Showatraktionen des Phantasialandes. Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei der gbk bedanken!

 


Wanderwoche an der Goetheschule in Limburg

In dieser und der letzten Schulwoche finden keine Angebote im Nachmittagsbereich statt. Sollte Bedarf für eine Betreuung bestehen, melden Sie sich bitte beim Klassenlehrer; eine Betreuung wird dann eingerichtet.

Nachdenken über Abfall

Müll-Flashmob an der Goethe-Schule

Von Mit einem Flashmob animierte die Goethe-Schule am Dienstag ihre Schüler, mehr Gedanken an Müll zu verschwenden.

Die unteren Klassen hatten überdimensionale Trinkpäckchen gebastelt, die ebenfalls das Gelände „vermüllten“.Foto: Christof Huels Die unteren Klassen hatten überdimensionale Trinkpäckchen gebastelt, die ebenfalls das Gelände „vermüllten“.
Limburg. 

So dreckig sah es lange nicht mehr aus auf dem Pausenhof der Limburger Goethe-Schule: überall Zeitungspapier, leere Plastikflaschen, Kartons auf dem Klettergerüst. Des Rätsels Lösung: Mehrere Klassen überraschten ihre Mitschüler mit einem „Müll-Flashmob“.

Die anderen Schüler schienen insbesondere die großen Pappkartons eher als willkommenes Spielzeug zu begreifen denn als abschreckendes Szenario. Gut 15 Minuten tollten die Goethe-Schüler über den total verdreckten Pausenhof, bis etwas leise der abgesprochene Song „Morgen“ von Chima erklang, um zum Aufräumen zu rufen.

Jeweils eine Klasse aus der sechsten und der achten Jahrgangsstufe sowie drei neunte Klassen machten mit beim Flashmob. Zur Erklärung: Flash-Mob bedeutet übersetzt so viel wie „blitzartig bewegte Volksmenge“. Ein Flashmob ist eine kurze überraschende Aktion meist auf öffentlichen Plätzen. Plötzlich legen sich zum Erstaunen der Passanten alle auf den Boden. Oder ein Instrumentalist beginnt ein Lied und nach und nach strömen immer mehr Musiker oder Sänger zusammen, bis ein riesiges Orchester eine Botschaft in die Welt hinausposaunt.

Um eine Botschaft ging es auch den Lehrern der Goethe-Schule: „Vermeidet den Müll.“ Lehrerin Renate Berger beispielsweise sprach im Chemie-Unterricht mit ihren Schülern darüber, was aus all den Verpackungen wird, die man im Leben so achtlos wegschmeißt. Umut Sayan, der an diesem Tag wie alle Akteure auch eine Warnweste trägt, räumt ein, dass er gestaunt habe darüber, was alles im Meer landet und dann möglicherweise über das Fischgericht wieder auf dem Teller der Menschen. „Um zu demonstrieren, dass die Umwelt sehr dreckig ist“, habe man den Flashmob geplant, wie Catalin Berevoesco erklärt. Die unteren Klassen bastelten zur Vorbereitung des „blitzartig bewegten Volksmenge“ riesige auffällige Zigarettenschachteln, Trinkpäckchen und Pizzapackungen.

Zusammen ersannen Lehrer und Schüler diesen Flashmob, „damit jeder denkt, dass er es so auf jeden Fall nicht haben will“, wie Lehrerin Renate Berger formulierte, die selber erstaunt war, wie extrem sich der Müll auf einen Schulhof auswirkt. Sie setzt darauf, dass sich viele Schüler jetzt darüber unterhalten, was am Dienstag auf ihrem Pausenhof los war. Und dass es vielleicht etwas zum Umdenken bewegt. Da kann sicher jeder etwas beitragen. Michael Kübler, Klassenlehrer der 9RC, hatte eigens ein Logo für den Flashmob entworfen, das er und seine Kollegin inmitten der Müll-Aktion enthüllten.

Die Mülltrennung klappe an der Goethe-Schule schon recht gut, findet Renate Berger. Aber besser sei es, Müll von vornherein zu vermeiden.

Ein Videoclip von der Aktion ist unter https://www.youtube.com/watch?v=eSHj_KE2Xg8&feature=youtu.be zu sehen

Um Kontakt mit der Schule auf zu nehmen, bitte das Kontaktformular benutzen. 

   
© Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule