Schulbeginn in der Goetheschule

 

 

In der Limburger Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule beginnt der Unterricht im neuen Schuljahr 2018/19

für die Klassen 6-10 am Montag, 6. August, um 7.35 Uhr.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen werden ebenfalls am

Montag, 06. August, um 10.10 Uhr in der Mensa der Goetheschule aufgenommen.

Vorher findet um 9.25 Uhr in der Pallottinerkirche Limburg ein ökumenischer Schuleröffnungsgottesdienst statt.

 

Die Goetheschule freut sich auf ein neues, spannendes Schuljahr!

 

Die Schüler der Goetheschule verabschieden ihren Schulleiter Klaus Müller

 

Sauberhafter Schulweg 2018

 

Besuch der Mediathek AG in der Domäne Blumenrod
 
 
Im Rahmen der Mediathek AG besuchten wir das Seniorenheim Domäne Blumenrod.
 
Dort lasen wir abwechselnd vor und verbrachten gemütliche Zeit zusammen mit den Bewohnern.
 

Die Goetheschule in Limburg feierte ihr 50-jähriges Namensjubiläum

 

Die Goetheschule beging in einem besonderen Festakt ihr 50-jähriges Jubiläum. Dazu waren Vertreter der Stadt, des Kreises, des Schulamtes, der Eltern und Schüler und ehemalige und aktive Kollegen eingeladen. Nach einem Empfang wurden die Gäste durch die vom Schulträger renovierte und gut ausgestattete Schule geführt. Danach begann der offizielle Festakt.

 

Nachdem der Schulleiter Klaus Müller alle Gäste begrüßt hatte, wurden Grußworte der Ehrengäste vorgetragen. Herr Müller wies in seiner Rede vor allen Dingen auf die schulische Entwicklung und auf die neuen Anforderungen und Bedingungen für die Goetheschule hin. Trotz kritischer Anmerkungen hob er hervor, dass die Lehrer sich den neuen Aufgaben stellen müssen, um an diesen Aufgaben zu wachsen und Grundlagen zur stabilen Entwicklung der Jugendlichen zu schaffen. Er führte weiter aus, dass bei allem die Schüler-Persönlichkeit zu beachten ist. Auch beschrieb er als wichtigstes pädagogisches Moment die Lehrerpersönlichkeit und das Verhältnis des Lehrers zu den Schülern.

 

Er zitierte Goethe: „Menschen werden nur von Menschen gebildet, die Guten von den Guten“.
Der Rektor beendete den ersten Teil seiner Rede mit folgenden Sätzen: „Unsere Arbeit muss auf das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ausgerichtet sein, wir müssen sie bestärken und fördern“.

 


Der zweite Teil des Festaktes hatte Goethe selbst zum Thema. Dazu ließ Klaus Müller mit Hilfe einer imaginären Zeitmaschine Goethe von der Vergangenheit in die Gegenwart beamen. Dieser wurde von der Kollegin Konny Neu-Müller gespielt. In einem Rollenspiel moderierten Klaus Müller und „Johann-Wolfgang-von-Goethe“ verschiedene Stationen aus Goethes Leben, die von Schülern vorgeführt wurden. Die Gäste waren begeistert von der Vielfalt der unterschiedlichen Beiträge und dem in sich abgerundeten Ablauf dieser Darbietungen.

 

Zunächst trug die Klasse 6Ra einen Überblick über Goethes Wirken und Schaffen vor. Von der Moderation übergeleitet zu Goethes romantischer Epoche rezitierte die Schülerin Vivien Ryder aus der Klasse 10Ra in sehr gefühlvoller Weise das Liebesgedicht „Willkommen und Abschied“.

Aus dieser Epoche hatte die Musikgruppe um Herrn Kaul den „Gesang der Elfen“ modern arrangiert und musikalisch untermalt. Die Moderatoren gingen auch auf die Balladen von Goethe ein. Eine der bekanntesten, der Erlkönig, wurde von der Klasse 8Ra als Rap dargeboten. Eine weitere Ballade wurde als Schattenspiel von der Klasse 6Ra mit entsprechender dichterischer Vertonung vorgetragen.

Zu Goethes Leben gehörten auch seine Italien-Reisen, welche von der Klasse 10Ra in einem Legetrickfilm vorgeführt wurden. Das Publikum war begeistert. Es schloss sich die Darstellung und Erklärung der Farbenlehre nach Goethe an. Sie wurde über Power-Point präsentiert, von Frau Becker sprachlich untermalt und von den Schülern der Klasse 5Ra szenisch und witzig begleitet. Die Schülerin Anna-Lisa Dolgopolov trug noch ein kurzes unbekanntes  Gedicht Goethes vor, was in der Schule in einer eingeätzten Glasscheibe ausgestellt ist.


Herr Müller sprach „Goethe“ auf sein Werk „Heideröslein“ an, was er 1770 während eines Studienaufenthaltes in Straßburg verfasst haben soll. „Goethe“ wies darauf hin, dass Schubert diesen Text in einem gleichnamigen Lied übernommen hätte. Dies wurde von der Schülerin Samira Schönborn als Höhepunkt der Veranstaltung dargeboten. Das Publikum war maßgeblich beeindruckt.

Zum Schluss wies der Schulleiter „Goethe“ darauf hin, dass die Zeitmaschine seinen Aufenthalt in der Schule leider zeitlich begrenzt hätte und verabschiedete diesen unter dem Applaus der Gäste.

 

Es war ein vielseitiger, unterhaltsamer, gelungener Abend. Die Goetheschule hat sich beeindruckend präsentiert.

                                                                                   

                                                              

Von rechts: „Goethe“-Fr.  Neu-Müller, Fr. Jansing (1. Konrektorin), Hr. Müller (Rektor), Schüler und Schülerinnen der Goethe-Schule

 

Von links: „Goethe“-Fr.  Neu-Müller, J. Hergenhahn, Klasse 6Ra

Geographie-Wettbewerb an der Goetheschule!

 

Die Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule hat im März bzw. April 2018 am Diercke Geographie-Wettbewerb

mit den Klassen PuSch9, 9H, 9Ra, 9Rb, 10Ra und 10Rb teilgenommen.

Bei diesem Wettbewerb wurde auch geographisches Wissen außerhalb des Lehrplans getestet.

So wurde zum Beispiel nach der Entfernung des Gewitters, wenn sechs Sekunden

zwischen Blitz und Donner liegen (2 km) und dem Fachbegriff für ein Gemisch aus Fluss- und Meerwasser

mit einem Salzgehalt von 0,1-1% (Brackwasser), gefragt.

 

Folgende Schülerinnen und Schüler schnitten in ihren Klassen am besten ab:

Achim Kasimov (PuSch9), Damar Dietrich (9H), Celen Melek (9H), Jason Simon (9Ra), Louis Dill (9Rb), Isa Ouali (9Rb),

Jasmin Wittwer (10Ra), Emily Weber (10Ra), Tim Michel (10Rb), Jazib Aziz (10Rb).


Schulsieger wurde Felix Schmaus aus der Klasse 9Ra.

 

Feierstunde

 

zur Namensgebung der Goetheschule

 

vor 50 Jahren

 

Die Goetheschule hat mit einem besonderen Festakt am 08. Mai 2018 ihr 50-jähriges Namensjubiläum gefeiert.

Vertreter der Stadt, des Kreises, des Schulamtes, der Eltern und Schüler

sowie Ehemalige und Lehrer waren eingeladen und erlebten einen schönen, stimmungsvollen Abend.

 

 

 

 

 

Ideenwettbewerb "Praktikumsmappe"

 

 

Im Rahmen eines Wettbewerbs waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 dazu aufgerufen,

ein Deckblatt für die diesjährige Praktikumsmappe der Goetheschule zu entwerfen.

 

Konrad Ciembka aus der 8Ra reichte den Entwurf ein, der die Jury überzeugte.

Schulleiter Klaus Müller gratulierte ihm als Gewinner des Wettbewerbs

und überreichte ihm symbolisch ein Exemplar der frisch gedruckten Mappe sowie einen Gutschein.

 

Englisches Theater an der Goetheschule

 

 

"Tag der offenen Tür" an der Goetheschule

 

27.01.2018

 

Schulausflug der Goetheschule

 

zur Diezer Eissporthalle am 21.12.2017

 

 

 

 

Das neue Streitschlichterteam ist komplett!

Letzte Woche fand ein weiteres Streitschlichterseminar in Kirchähr statt. 9 Schülerinnen der 9. und 10. Klassen unserer Schule lernten sich bei Teamspielen besser kennen und übten in Rollenspielen Schlichtungsgespräche.

Nun sind sie fit, bei Streitigkeiten ihrer Mitschüler zu vermitteln und Lösungen zu finden, mit denen alle zufrieden sind. Man findet die Streitschlichter Montag bis Freitag in den großen Pausen in Raum 1.K.3 (1. Gang, Untergeschoss, 2. Tür rechts hinter der Glastür).

An dieser Stelle möchten wir uns außerdem ganz herzlich bei der CAJ Limburg und besonders Martina Breuer für die Unterstützung des Streitschlichterprojekts bedanken! Vielen Dank auch an André Jung für seinen Einsatz im Seminar.

DSC07747 DSC07750 DSC07770 

Streitschlichter

 

 

 

 

 

 

Um Kontakt mit der Schule auf zu nehmen, bitte das Kontaktformular benutzen. 

Unterkategorien

   
© Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule