Fairtrade- Musical

  

 

Am Freitag, den 29. September 2017 besuchten die Fünftklässler der Goetheschule das Fairtrade- Musical „Global Playerz“

und lernten auf jugendgerechte Weise, was sie als junge Menschen unternehmen können,

um gegen die Ungerechtigkeit auf dieser Welt anzukämpfen.

Im Anschluss nutzten die Schüler das Nachgespräch, um viele interessante Fragen zu stellen.

Falls noch nicht bekannt:

 

Der Tag der offenen Tür muss aus organisatorischen Gründen verschoben werden.

 

Der Termin wird über iServ und auf der Homepage bekannt gegeben.

Goetheschule nimmt an der Juniorwahl 2017 teil

 

 

Für die Bundestagswahl 2017 nahmen die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 und 10 zum ersten Mal an der Juniorwahl teil.

Mit großem Eifer und Engagement simulierten sie den regulären Ablauf der Bundestagswahl 2017  mitsamt Wahlbenachrichtigung, originalem Stimmzettel

und dem Bilden einer Wahlkommission/ einem Vorstand mit allen Aufgaben und Verpflichtungen.

 

Die Juniorwahl 2017 war für die Goetheschule und die Teilnehmer ein voller Erfolg, sie auf dem Weg zu unterstützen, mündige und handlungsfähige Bürger

zu werden.

Leichtathleten der Goetheschule

beim Kreisentscheid in Niederselters Vierte

 

 

 

Beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ der Leichtathleten am 13. September in Niederselters war auch eine Mannschaft der Goetheschule Limburg am Start.

Die sieben Schülerinnen starten hier in der Wettkampfklasse III gegen weitere sieben Mannschaften. Dabei belegten sie nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen sehr guten 4. Platz. Geschlagen wurden sie nur durch die drei Mannschaften der gestarteten Gymnasien.

Mit in der Mannschaft waren dabei Sina Albert (8Ra), Alina Demmer (9Ra), Sina Edel (8Rb), Katharina Frasch (8Ra), Lisa Handke (7Rb), Hanna Knopp (9Ra), Maria Tchoko (7Ra), Julia Werner (9Ra). Leider verletzte sich im Vorfeld Marie Silva Gomes (8Rb). Als Helfer waren mit vor Ort Hurie Shentyurk (9Ra) und Sina Wissenbach (9Ra).

Goetheschule begrüßt neue Fünftklässler

 

 

Die neuen Klassenlehrer und die Paten begrüßen unsere neuen "Fünfer".

In den Klassenfindungstagen (erste Schulwoche) werden sie sich hoffentlich gut in unserer Schule einfinden. Unterstützt werden sie durch ihre Paten aus der achten Klasse, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Umdenken - umwandeln - Umwelt schützen

 

Schulfest 2017 - ein voller Erfolg

 

 

 

Unter dem Motto "Umdenken - umwandeln - Umwelt schützen" stand das diesjährige Schulfest unserer Goetheschule. 

In vielen verschiedenen spannenden Projekten wurde das Thema Nachhaltigkeit und der Umgang mit den Ressourchen unserer Erde eine Woche lang beleuchtet. Dazu wurde sich den ganz unterschiedlichen Themen innerhalb und außerhalb der Goetheschule theoretisch, aber vor allem praktisch und mit großem Forschergeist angenähert.

Alle hatten viel Spaß bei schönstem Wetter :-)

Hier einige Impressionen:

 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

 

Ein besonderer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die dieses schöne Schulfest überhaupt erst möglich gemacht haben!

 

 

Goetheschule entlässt Abschlussschüler/innen

 

Für 101 Schüler endet nun die Zeit an der Limburger Goetheschule. Von ihnen haben

14 den Hauptschulabschluss, 10 den qualifizierenden Hauptschulabschluss, 29 den Realschulabschluss und 37 den qualifizierenden Realschulabschluss erreicht.

 

 „Aufgetaucht“  -  unter diesem Motto stand der ökumenische Gottesdienst der Abschlussschüler, in dem sie sich auf die Spuren von Jona, dem Wal und den Bewohnern von Ninive begaben.  Die Wendungen des Lebens mit Humor und im Vertrauen auf Gottes Geduld und Güte zu nehmen, diese Eigenschaften aber auch den Mitmenschen  entgegenzubringen, stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes.

 

Der Leiter der Goetheschule, Klaus Müller, betonte in seiner Ansprache, dass dieser Abschluss für die Schüler eine Zwischenstation auf ihrem Lebensweg ist und zitierte aus  Hermann Hesses Gedicht „Stufen“ : „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“  Diese grundoptimistische Einstellung im Zusammenspiel mit Respekt und Wertschätzung wünschte er den Abschlussschülern.

Er dankte den Eltern dafür, dass sie in dieser Hinsicht ein Fundament geschaffen haben und hoffte, dass die schulische Arbeit dazu beigetragen hat, für die nun folgenden Schritte die nötigen Voraussetzungen  zu schaffen.

Ein fundiertes Wissen, Schlüsselqualifikationen und Problemlösefähigkeit nannte er als  unerlässlich auf dem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft. Er wünschte den Schülern die selbstkritische Einschätzung von Stärken und Schwächen, die ihnen ermöglicht, ihre Position im privaten Bereich sowie im Beruf zu finden.

 

In der Ansprache der Schulsprecherin Alexandra Jung, die mit Umut Sayan die Abschlussfeier kurzweilig moderierte, stand der Dank an die Lehrer, Eltern und Großeltern für die stetige Ermutigung und Motivation im Mittelpunkt. Sie freute sich auf spätere Treffen und hoffte, dass dann alle nur Gutes zu berichten haben.

 

Auf vielfältige Weise verabschiedeten sich die Klassen von „ihrer“ Schule.

Die 10Rc fügte diverse Zitate aus den Werken Goethes zu einem Medley zusammen, die 10 Rb schilderte den Weg durch ihre Jahre an der Goetheschule und endete mit ihrer Version von Wiz Khalifas „See you again“.

Die Klasse 9H vertauschte die Rollen und setzte ihre Lehrer auf die Schulbank, wo sie im Wettstreit gegeneinander zeigen mussten, wer die Klasse am besten kennt.

In Goethes Fußstapfen trat auch die 10Ra, als sie in Gedichtform ihre Schulzeit Revue passieren ließ.

 

Musikalisch abgerundet wurde die Abschlussfeier durch Klavierstücke , vorgetragen von Viona Demmer und Konstantin Tempel, Beiträge der Schulband unter der Leitung von Timor Kaul sowie der Sängerin und Abschlussschülerin Chiara Heynen.

Auszeichnung der Klassenbesten:

 

(v.l.): Norbert – Catalin Berevoscu (10Rc,  1,8), Melike Altun (9H,  1,9), Schulleiter Klaus Müller, Evelyn Ritter  (10Rc,  1,8)  Magdalena Biskic  (PuSch 9,  1,8) , Anna Maria Weis  (10Ra,  1,5  ),  Viona Demmer (10Ra,  1,5),  Niclas Diether (10Rb,  1,6),  Denise Bleich (10H,  2,7), Leonard Kosmol (10H,  2,7)

Umdenken - umwandeln - Umwelt schützen

 

 

Am 1. Februar dieses Jahres besuchten die Schüler/innen der Limburger Goetheschule die Veranstaltung REDUSE im Pater – Richard – Henkes - Saal der Pallottinerkirche. Dort wurde die Idee geboren, das Thema Nachhaltigkeit und den Umgang mit den Ressourcen unserer Erde in einer Projektwoche zu beleuchten und mit einem Schulfest zu krönen.  

Die Limburger Goetheschule lädt nun alle Schüler/innen, Eltern, Lehrer, Verwandte und Freunde am Samstag, 24.6.17 von 11 bis 16 Uhr zu diesem Schulfest ein.

Es wird Zeit zum Zusammensein geben, Kuchen, Würstchen und Getränke werden angeboten. Spielangebote und Kinderschminken ergänzen das Programm. Zudem präsentieren die Schüler/innen die Ergebnisse der vorangegangenen Projektwoche.

Dieses Schulfest stellt den Höhepunkt einer ganz besonderen Projektwoche dar.

Der Umgang mit den Ressourcen unserer Erde steht im Mittelpunkt aller Projekte, in die sich die Schüler /innen einwählen konnten. Auf vielfältige Weise wird dieses Thema theoretisch und praktisch bearbeitet, es wird gebastelt und geforscht! 

Opernbesuch unserer 10. Klassen in Wiesbaden

 

 

Die Goetheschülerinnen und -schüler der 10. Klassen besuchten im Rahmen der Wanderwoche das hessische Staatstheater in Wiesbaden und sahen dort die Oper "La Traviata".

Ideenwettbewerb Praktikumsmappe

 

Im Rahmen eines Wettbewerbs waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-10 dazu aufgerufen, ein Deckblatt für die neue Praktikumsmappe der Goetheschule zu entwerfen.

Melek Celen aus der 8H reichte den Entwurf ein, der die Jury überzeugte. Schulleiter Klaus Müller gratulierte ihr als Gewinnerin des Wettbewerbs und überreichte ihr symbolisch ein Exemplar der frisch gedruckten Mappe sowie einen Gutschein.

Die neue Praktikumsmappe der Goetheschule wird in diesem Schuljahr erstmals zur Dokumentation des Betriebspraktikums von den Achtklässlern genutzt werden.

Paten freuen sich auf neue Fünftklässler

 

 

Die Paten der Goetheschule bereiteten sich in ihrem Seminar im Tagungszentrum Kirchähr auf die Ankunft unserer neuen Fünftklässler vor, um diese tatkräftig beim Einleben in unsere Schulgemeinschaft nach den Sommerferien unterstützen zu können.

Neben Kennenlernspielen und Schulrundgängen zählen unter anderem das spielerische Bekanntmachen der Schulregeln und die Mitgestaltung der Orientierungsphase in der ersten Schulwoche zu den selbstständigen Aufgaben unserer Paten.

 

Klasse 5Ha erkundet Buchhandlung

 

 

Am 03. Mai 2017 besuchte die Klasse 5Ha der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule  mit ihrer Deutschlehrerin die Buchhandlung Schaefer in der Bahnhofstraße. Der Besuch fand im Rahmen des „Welttag[s] des Buches“ statt.

Die Kinder hatten die Möglichkeit, den Beruf des Buchhändlers sowie den Weg eines Buches vom Autor bis in den Buchhandel kennenzulernen. Die Inhaberin, Frau Schaefer, beantwortete freundlich die zahlreichen Fragen der Mädchen und Jungen und las ihnen sogar aus einem spannenden Kinderbuch vor.

Nach einer Rallye mit Gewinnspiel erhielten alle Kinder zum Abschluss bei der alljährlichen Buch-Gutschein-Aktion – einer deutschlandweiten Kampagne zur Leseförderung – das Buch „Das geheimnisvolle Spukhaus“.  In den kommenden Wochen wollen alle gemeinsam die Geschichte im Deutschunterricht lesen.

Bundesjugendspiele 2017

 

 

 

 

 

Die alljährlichen Bundesjugendspiele der Goetheschule fanden auch in diesem Jahr auf dem Sportplatz der Gemeinde Eschhofen statt.
Wie in jedem Jahr fand unsere Schule ein gut vorbereitetes Sportgelände vor.
Bei sonnigem Wetter konnten die Wettkämpfe - unterstützt von unseren Schülern der Abschlussklassen - perfekt ablaufen.
 
Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein, 
unterstützt durch die Kuchenspenden unserer Schüler.
 
Aufgrund des zerstörten Außengeländes unserer Schule war eine adäquate Vorbereitung im Sportunterricht leider nicht möglich.
Dennoch konnte man zum Teil sehr gute Leistungen beim Springen, Werfen und Laufen erzielen.
 
Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz. Zwischenzeitliche Staffelläufe sorgten für Hochspannung und Emotionen.
 
 
Ergebnisse der Staffelwettbewerbe:

1. 5Ra 2. 5Rb 3. 5H
1. 6Rb 2. 6Ra 3. 6H
1. 7H 2. 7Ra 3. 7Rb
1. DaZ 3 2. Daz 1
1. 8Ra 2. 8Rb 3. 8Ha 4. PuSch8
1. 9Rb 2. 9Ra

Herzlichen Glückwunsch und danke für das Engagement der Abschlussklassen!

Der Berg ruft – die Goetheschule erobert die Pisten von Seefeld

 

Es war in jeder Hinsicht ein „WOW-Erlebnis“ für die Schülerinnen und Schüler der Goetheschule Limburg in den Tiroler Bergen.

33 Mädchen und Jungen der Klasse 7Ra und 7Rb begaben sich mit ihren Betreuerinnen und Betreuern auf das Abenteuer Schulskikurs nach Seefeld in Tirol.

„Super, cool, geil, anstrengend und Schmerzen!“ lauteten die Begriffe, die auf der Heimreise im Bus vornehmlich zu hören waren.

Skischuhe anziehen, Ski zur Piste tragen, Helm, Skibrille und Handschuhe an und los ging´s. Für fast alle Schülerinnen und Schüler war das Fahren auf Skiern absolutes Neuland. Die perfekten Bedingungen vor Ort mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bei Länge und Steilheit der Pisten ermöglichten allen Schülern einen individuellen Lernzuwachs. Eine Gruppe eroberte am letzten Skitag sogar ein kleines Stück schwarze Piste mit dem größten Schwierigkeitsgrad. Am Ende der Woche nahmen alle an einem kleinen Skirennen teil und konnten somit ihr Können unter Beweis stellen, was bei einer Siegerehrung mit Urkundenverleihung auch gebührend gefeiert wurde.

Neben dem Skifahren standen noch viele andere Aktivitäten und Erlebnisse auf dem Programm. So gab es einen Schwimmbadbesuch, eine Nachtwanderung, einen Spiele- und einen Diskoabend.

Auch die Unterkunft ließ keine Wünsche offen. Einquartiert wurde der Schulskikurs der Goetheschule im ehemaligen 5 Sterne Steigenberger Hotel „Alpenkönig“, welches vom Reiseunternehmen Alpetours für solche Reisen angemietet wurde. Riesige Zimmer mit einem phantastischen Ausblick auf die Tiroler Bergwelt, gutes Essen, freundliches Personal und eine gut organisierte Reiseleitung vor Ort rundeten die erlebnisreiche Woche ab.

Den meisten Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim Erlernen des Skifahrens, so dass auch in den nächsten Tagen auf dem Schulhof der Goetheschule der Schlachtruf „Skifoan ist das leiwaundste, wos ma sich nur vurstelln kann – hey hey hey“ zu hören sein wird.

 

 

 

   
© Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule