Unser Streitschlichterteam 2016/17

 Team

Das Streitschlichterteam besteht derzeit aus folgenden Schülerinnen und Schülern, die in ihren Pausen durch engagierten Einsatz zum positven Schulklima unserer Schule beitragen:

Sarah Arbogast (9Ha)
Celia Martin (9Ha)
Anna Bleutge (9Ra)
Emely Weber (9Ra)
Alexandra Jung (10Ra)
Hannah Kremer (10Ra)
Chiara Heynen (10Rb)
Rhea Sahl (10Rb)
Jana Rudi (10Rc)

 

 

Die Aufgaben der Streitschlichter

Die Aufgaben der Streitschlichter bestehen hauptsächlich darin, bei Konflikten unter Mitschülern zu helfen und dafür zu sorgen, dass beide Parteien mit der Lösung zufrieden sind. Die streitenden Schüler kommen zu dem Streitschlichterraum und die Streitschlichter begrüßen sie und hören sich an, was die Schüler zu sagen oder zu erzählen haben, um sich ein Bild des Konflikts zu machen.

Wichtig ist, dass jede Partei die Möglichkeit hat, ihre Meinung zu sagen und die Streitschlichter währenddessen keine Partei ergreifen. Nachdem beide Parteien sich zu dem Konflikt geäußert haben, wird zusammen nach einer Lösung gesucht. Wird in diesem Gespräch Gewalt angedroht oder angewendet, führt dies zum sofortigen Abbruch der Sitzung.

Wenn eine Lösung für den Konflikt gefunden wurde, wird diese vertraglich festgelegt und beide Parteien müssen darunter unterschreiben und die Lösung mit einem Handschlag besiegeln. In einem Nachgespräch nach etwa einer Woche zeigt sich, ob der Streit wirklich geklärt werden konnte.

 

 

Die Entwicklung des Streitschlichterkonzepts an unserer Schule

Die Idee der Streitschlichter entstand im Schuljahr 2006 / 2007 im Laufe einer SV-Sitzung. Viele Schüler fühlten sich durch das Verhalten einiger Mitschüler auf dem Pausenhof gestört, also wurde nach einer Lösung für das Problem gesucht. Schließlich wurde das Projekt „Schüler für Schüler“ ins Leben gerufen um die Lage zu verbessern. Schüler, die an diesem Projekt Interesse zeigten, sollten die Aufsicht der Lehrer unterstützen und auf die Einhaltung der Regeln achten. Gleichzeitig sollten sie Ansprechpartner für Schüler sein, falls Konflikte entstehen. Viele Schüler zeigten großes Interesse und erklärten sich bereit, 2 Wochenenden mit dem Deutschen Jugendrotkreuz zu arbeiten und sich dafür ausbilden zu lassen.

Da das Projekt bei älteren Schülern kaum Zuspruch fand, wurden die freiwilligen Helfer schnell als „Schülerpolizei“ abgestempelt. Doch trotzdem war allen klar, dass es einen Bedarf an Streitschlichtern gab. In Folge eines Ideenwettbewerbs wurde ein Logo für die Streitschlichter gefunden.

Da die Kosten der Ausbildung durch das Deutsche Jugendrotkreuz zu hoch wurden, suchte man nach einer anderen Methode der Ausbildung. Außerdem wurde es nach dem schlechten Ruf der „Schülerpolizei“ immer schwieriger, interessierte Nachfolger für die Streitschlichter zu finden. Gemeinsam mit dem Jugendhaus und der CAJ wurde ein neues Konzept für die Ausbildung der Streitschlichter erarbeitet, welches noch im Schuljahr 2008/2009 in die Tat umgesetzt wurde. Seitdem findet die Ausbildung an 2 Terminen im Karlsheim Kirchähr mit jeweils einer Übernachtung statt.

2010 gab es endlich einen eigenen Raum für die Streitschlichter im Pavillon neben dem Trainingsraum. Der Pausenhofdienst wurde zugunsten des Rufs der Streitschlichter eingestellt. Stattdessen haben die Streitschlichter während der Pausen Dienst im Schlichtungsraum.

Mit dem selbstgedrehten Film „Streitman“ gewannen die Streitschlichter den Wettbewerb „Frieden beginnt im Klassenzimmer“ des Landkreises Limburg Weilburg.

   
© Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule